Im Oktober 2018 ging der derzeit größte Solarpark in der Dominikanischen Republik ans Netz. Um die Sicherheit dieses Parks zu gewährleisten, wurde alarm.direct beauftragt hierfür eine Perimeter Sicherung mit Kameraüberwachungssystem,  Zutrittskontrolle und Audio-Verteilungssysteme zu installieren.

Die Perimetersicherung mit einer Zaunlänge von 7 km besteht aus 44 Thermal Bullet Kameras, die den Zaunbereich komplett abdecken. Diese Wärmebildkameras sind hervorragend geeignet, auch über weite Strecken, Personen zu erkennen bzw. zu detektieren. Die Kameras sind mit der intelligenten Funktion IVS (intelligent Video Surveillance) ausgestattet. Über die Software der Videoplattform wurden entsprechende virtuelle Detektionslinien entlang des Zaunes gezogen. Sobald eine Person diese virtuellen Linien überschreitet wird ein Alarm ausgelöst.

Auf dem Gelände verteilt wurden mehrere Thermal-Dual Lens PTZ Dome Kameras sowie Auto Tracking PTZ Kameras mit Starlight Technology installiert, die bei einer Detektion am Zaun, also am äußersten Perimeter die Verfolgung der Eindringlinge bei Tag und Nacht aufnehmen.

Das Sicherheitspersonal bekommt bei einer Detektion eine Alarmmeldung über „visuelle Pop Fenster“ durch das Video Management System und kann im Control- und Monitoring Raum an den Monitoren das Geschehen verfolgen und entsprechende Maßnahmen für die Intervention einleiten. Über das „Sonor“ Lautsprechersystem können Live Ansagen gemacht werden, wie zum Beispiel:  „Sie sind überwacht, bitte verlassen sie das Gelände“.

Die Zufahrt zum Park wird ebenfalls über die Kameratechnik überwacht. Mittels Gesichtserkennung und Nummernschilderkennung kann sichergestellt werden, dass kein Unberechtigter Zutritt auf das Gelände erhält.

Der Zutritt zum Control- und Monitoring Raum ist mit einem Access Control System (ACS) gesichert. Berechtigte Personen können mit RFID-Chips oder über Fingerprint das Gebäude betreten.

Alle Ereignisse werden bis zu 6 Wochen auf einem NAS Raid Speichersystem gespeichert und können zur Auswertung jederzeit abgerufen werden.

Ein weiterer Vorteil des VMS (Video Management System) besteht darin dass von außerhalb, durch berechtigte Personen, auf das System zugegriffen werden kann. Durch die Trackingfunktion und die Thermalauswertung können Schäden oder Überhitzungen an Modulen oder an technischen Anlagen wie Wechselrichterstationen oder am hochsensiblen Umspannwerk festgestellt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

HIER EIN LINK ZUM VIDEO

https://youtu.be/CMmXP2L0Zys

 

Kommentare sind deaktiviert