Drahtloses RFID Detektionssystem

Drahtloses RFID Detektionssystem

Drahtloses RFID- Perimeterschutzsystem für die Überwachung von Zäunen und Toren
• Direkte Kameraansteuerung der Perimeterstörung
• RFID-Kontrolle von Wächterrundgängen des Perimeters
• Sehr hohe „Fehlalarmsicherheit“
• Schutz von Gegenständen auf dem Grundstück mit Hilfe von RFID-Tags
• Alarmierung via GSM, UMTS/LTE, sowie DSL möglich


Beschreibung des RFID Systems

Das RFID Detektionssystem ermöglicht die drahtlose Überwachung von Zäunen mit Hilfe spezieller RFID-Tags. Die Tags benötigen keine externe Stromversorgung oder Datenverkabelung. Dies macht die Installation extrem einfach, schnell und kostengünstig. Das AD-E DPS eignet sich für alle Zaun- und Torarten.
Eine umfassende Software ermöglicht eine Konfiguration, die auch bei schwierigen Umgebungsbedingungen eine zuverlässige Detektion garantiert und Fehlalarme auf ein Minimum reduziert. Zaunlängen bis zu 2000 m ohne zusätzliche Verkabelung sind möglich. Bei größeren Perimetern kann durch eine Vernetzung von Überwachungseinheiten eine nahezu unbegrenzte Zaunlänge gesichert werden.
Als Ergänzung bietet das System auch die Möglichkeit der Absicherung von Gegenständen, die sich innerhalb des zu sichernden Bereiches befinden.
Eine Ansteuerung des Ereignisortes mit einer Genauigkeit von +/- 2m über Kameras rundet das Konzept ab.
Aus der Ferne kann so schnell und einfach eine Alarmverifikation, z.B. über einen Wachdienst vor-genommen werden.

Wie funktioniert das RFID Detektionsystem?

Die RFID-Tags werden einfach an einzelnen Zaunelementen und Toren angebracht. Die Sensoren erkennen jede Zaunbewegung mittels Beschleunigungschips. Die Software bewertet, ob das Bewegungsmuster einen Angriff darstellt oder z.B. nur eine Windlast ist. Untereinander benötigen die Tags keine Verkabelung. Einzelne Tags kommunizieren nach dem Prinzip der Datenweiterleitung, d.h. sie vermitteln schrittweise und drahtlos Informationen über Alarme, Windstärke, Sabotageangriffe, den technischen Zustand usw.
Diese Abfrage erfolgt aller 3 Sekunden. Die Zentraleinheit übergibt dann alle Informationen an die Systemzentrale und/oder leitet direkt die Steuerung der Kameras ein.

Alarme werden durch das in der Systemzentrale integrierte Kommunikationsmodul an eine Alarmleitstelle oder andere autorisierte Personen gemeldet.
Eine technische Onlineüberwachung durch alarm.direct kann, wenn gewünscht, jederzeit erfolgen.
Die Scharf– und Unscharf Schaltung des Alarmsystems erfolgt über ein wettergeschütztes Bedienteil im Torbereich. Das Alarmsystem kann aber auch
aus der Ferne über ein Telefon / Smartphone scharf / unscharf geschaltet werden so dass berechtigter Zutritt auch aus der Ferne gewährt werden kann ohne vor Ort auf der Anlage zu sein.
Die Signalisierung erfolgt über eine optische und akustische Signalisierung vor Ort. Die wetterfeste Außensirene mit Blitzlicht wird am Tor installiert.
Die Bedienung und Überwachung der Alarmsystemzentrale erfolgt über das integrierte Kommunikationsmodul.

Vorteile des RFID Systems:

• Sehr einfache Installation , fast ohne jede Verkabelung
• Geeignet für beliebige Zauntypen. Auch unterschiedliche Zauntypen können in einem System erkannt werden
• Deutliche Reduzierung von Fehlalarmen durch Unempfindlichkeit gegen störende klimatische Einflüsse
• Automatische Steuerung von Kameras mit einer Genauigkeit von +/-2m
• Automatische Kalibrierung an wechselnde Zaunqualität
• Fernadministration über einen Internetzugang
• Sabotageerfassung auch im nicht überwachten Zustand
• Gegenstandsschutz auch innerhalb des Perimeters
• Geringer Wartungsaufwand
• Integration in beliebige Alarmsysteme möglich
• Dank Überspannungsschutz auch geeignet für Solaranlagen
• Einfache Nachrüstung bei bereits vorhandenen Zaunanlagen